»Willst du was über Kiefern wissen – geh zu den Kiefern« Matsuo Basho

1 Jul 2021

Willst du was über Hatha-Yoga lernen, gehören Umkehrhaltungen mit dazu. Umkehrhaltungen waren und sind ein wesentlicher Bestandteil, des klassischen Hatha-Yoga. Umkehrhaltungen gehören zum Üben gerade so, wie: Stehhaltungen, liegende Haltungen, schnelle Übungsreihen, Drehungen, Rückbeugen, Vorwärtsbeugen und regenerative Asanas, die alle geübt werden sollten.

Wir brauchen gute Grundlagen, auf denen wir weiter aufbauen können. Dazu gehören auch Asanas die Mann/Frau nicht gerne übt. Erst das gibt dem körperlichen Üben ein Ganzes. Und genau dieses gesamte Übungskonzept, bereitet in einer sichern Art und Weise auf Pranayama, Konzentration und Meditation vor.

»If you practice yoga once a week, you will change your mind. If you practice yoga twice a week, you will change your body. If you practice yoga every day, you will change your life.« B.K.S. Iyengar

Willst du dich intensiver mit klassischem Hatha-Yoga beschäftigen, bedeutet das, dass Umkehrhaltungen, wie: Handstand, Unterarmstand, Kopfstand, Schulterstand, Pflug usw. mit zur Basis deines Übens gehören.


Handstand: Adho Mukha Vrksasana, Full-Arm Balance
Handstand: Adho Mukha Vrksasana, Full-Arm Balance
+

Unterarmstand: Pincha Mayurasana, Elbow Balance
Unterarmstand: Pincha Mayurasana, Elbow Balance
+
Kopfstand: Salamba Sirsasana, Head Balance, »König der Asanas«
Kopfstand: Salamba Sirsasana, Head Balance, »König der Asanas«
+
Halber Pflug mit Hilfsmitteln: Ardha Halasana
Halber Pflug mit Hilfsmitteln: Ardha Halasana
+
Schulterstand: Salamba Sarvangasana, Shoulder Balance, »Königin der Asanas«
Schulterstand: Salamba Sarvangasana, Shoulder Balance, »Königin der Asanas«
+

Eine der wichtigsten Übungen auf dem Weg zum Kopfstand ist die Grundhaltung der Stehhaltungen: die Berghaltung (tāḍāsana) – und dabei, das im Stehen geübte, in der Umkehr umsetzten. Die Arbeit der Beine, des Rumpfes und des Nackens, in Verbindung mit der Beweglichkeit in den Schultern und der Kraft in den Armen. Kombiniere den Kopfstand mit Schulterstand und Pflug (halāsana) oder dem halben Pflug (ardha halāsana). Das sollte die Basis deines täglichen Übens sein.

Wichtigste Prinzipien für die Arbeit an und in Umkehrhaltungen: Sei vorsichtig! Sei kühn! Wenn du dich gut vorbereitet hast, hast du Vorsicht praktiziert. Wenn das so ist, dann ist jetzt die Zeit gekommen, kühn zu sein.